„Die wirkungsvollste Energiequelle unseres Lebens ist und bleibt die menschliche Wärme.“
Ernst Ferstl ( geb. 1955 ), österreichischer Lehrer, Dichter und Aphoristiker

In meiner Kunst zeige ich das “Alltägliche des Friedens”, in dem diese menschliche Wärme verborgen ist, um zu zeigen, dass man auch über das „Gewöhnliche“ im Alltag sich freuen und es sogar bewundern kann, solange er der Alltag des Frieden bleibt, da man darin diese Wärme und Licht erkennt. Allein die Tatsache, dass es der Friedensalltag ist, genügt, um man dieses „Gewöhnliche“ schätzt, genießt und nicht zu verlieren bemüht. Denn heute wie nie spüren wir, wie zerbrechlich der Frieden sein kann. Viele Menschen, die noch gestern im Frieden lebten, haben ihn heute schon nicht mehr.

In den letzten zwei Jahren widme ich mich auch dem Thema des Gedenken und Erinnern an die Opfer des Zweiten Weltkrieges. Dieses Thema ist alles andere, als „alltäglich” und „gewöhnlich“.
An diesem Thema zu arbeiten bedeutet für mich, meinem Schmerz Ausdruck zu geben. Dem Schmerz vor der Vernichtung der Lebenden, Liebenden, Schutzlosen und Friedlichsten. Durch die Arbeit an diesen Bildern knie ich mich ganz tief vor allen diesen Menschen. Und dies zu tun ist mein inneres Bedürfnis und innere Pflicht.

Tanja Kolinko